Archiv

flyerfesttage

Frohe Festtage

Aufgeführt vom 18. Oktober – 4. November 2001 im Theater Rigiblick, Zürich

Der Autor

Sir Alan Ayckbourn, 1939 in London geboren und 1997 geadelt, zählt neben Neil Simon zu den wohl produktivsten englischsprachigen Dramatikern des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Der Sohn einer Schriftstellerin und eines Musikers begann seine Karriere 1956 während des Edinburgh-Festivals. In seiner Heimat gilt er als Erneuerer des konventionellen well-made play, insbesondere der Gesellschaftsfarce, in der er Situationskomik und effektvolle Dialoge unaufdringlich mit Sozialkritik verbindet. Ayckbourn – der auch schon einen Lehrstuhl für zeitgenössisches Theater in Oxford innehatte – definiert Komödie denn auch trefflich als «tragedy interrupted at the right moment». Alan Ayckbourn hat weit über 60 Theatertexte für Bühne, Film und Fernsehen verfasst und ist ein preisgekrönter Dramatiker auch im Bereich der Theaterliteratur für Kinder. Spezielle Erwähnung verdient seine Zusammenarbeit mit Andrew Lloyd Webber am Musical By Jeeves, für das er den Text schrieb. Seine Stücke wurden in über 30 Sprachen übersetzt und im Westend ebenso wie am Broadway aufgeführt. Frohe Festtage (Season’s Greetings) gehört jedoch zu den eher unbekannteren Komödien des Autor: Es handelt sich um das 26. Stück aus seiner Feder. Gegenwärtig ist Ayckbourn Künstlerischer Leiter des «Stephen Joseph Theatre» in Scarborough, das nach dem grossen britischen Theatermann benannt ist, der als sein eigentlicher Entdecker und grösster Förderer gelten darf.

Das Stück

Weihnachten auf dem Lande im Kreise der Familie, umgeben von den besten Freunden – ein Wunschtraum aller Eltern in den besten Jahren Mitte Dreissig: Schauplatz der Komödie von Alan Ayckbourn ist das Haus des Ehepaars Neville und Belinda Bunker von Heiligabend bis zum Morgen des 27. Dezembers. Und das Stück des britischen Autors entpuppt sich im wahrsten Sinne des Wortes als schöne Bescherung (für die DarstellerInnen), aber auch als höchst vergnügliche Unterhaltung (fürs Publikum)! Zu Gast im Landhaus der Bunkers sind Nevilles Schwester Phyllis und ihr gluckenhafter Mann Bernard, die besten Freunde der Gastgeber, der glücklose Geschäftsmann Eddie und seine Frau Patty – die bereits ihr viertes Kind erwartet – sowie Nevilles und Phyllis’ konservativer Onkel Harvey Bunker.
Bittersüss porträtiert Ayckbourn in Frohe Festtage! das linkische Bemühen von Angehörigen der upper-middle class um Harmonie zu Weihnachten; ihre ganz gewöhnlichen Sehnsüchte nach ungezwungener Geselligkeit etwa und Urlaub vom allzugrauen Alltag. Doch selbstverständlich holt die Realität die Personen im Stück stets wieder ein: Die unter den Tisch gewischten Tatsachen (Probleme in Beruf und Partnerschaft, politisch motivierter Reaktionismus und Alkoholismus, eine ungewollte Schwangerschaft hier und ein unerfüllter Kinderwunsch da) drängen ans Licht und lassen das bemüht über-glücklich gezeichnete Familienbild als äusserst brüchig erscheinen. Dass vor dem besinnlichen Hintergrund eines stilvoll, feierlich-festlich dekorierten englischen Landhauses die Festtage in einem lauten Durcheinander enden, dass ein Marionettentheater mehr schlecht als recht zur Aufführung gelangt, sich Menschen ver- und entlieben, lärmiges Kinderspielzeug zertrampelt wird, Geschenke zu früh aufgerissen werden und auf geladene Gäste gar geschossen wird – all dies tut dem bissigen Unterton von Ayckbourns rasanter Satyre überhaupt keinen Abbruch, sondern verstärkt im Gegenteil ihre Wrkung noch.
Season’s Greetings wurde 1980 in Scarborough uraufgeführt, wie immer in der Regie des Autors. Das Stück gastierte unmittelbar darauf für wenige Tage in London. Im Januar 1982 fand dann die Neuaufführung der vom Autor überarbeiteten Urfassung wieder in London statt, welcher ein riesiger Erfolg beschieden war. Die deutsche Erstaufführung mit dem Titel Schöne Bescherungen erfolgte im Dezember 1983 im Schlosstheater Celle.

Personen

Neville Bunker, Grossunternehmer (Thomas Stein)
Belinda Bunker-Spencer, Innendekoratörin (Heidi Thommen)
Phyllis Longstaff-Bunker, Önologin (Iris Zantop)
Dr. Bernard Longstaff, Arzt (Andreas Keller)
Rachel Spencer, Verlegerin (Sonja Wenger)
Pattie Patterson, Kinderpsychologin (Claudia Ammann)
Eddie Patterson, Autohändler (Stefano Christen)
Harvey Bunker, Militärpilot a.D. (Frank Metzner)
Clive Murdoch, Schriftsteller (Lukas Schönenberger)

Staff

Regie, Bühnenbild & Inszenierung: Tom Egli
Kostüme: Michael Euringer
Maske & Haare: Nici Gallo, Lukas Schönenberger
Technik: Martin Fehr
Requisiten: Corina Hausherr
Souffleuse: Carolina Sigg
Kasse: Patrick Flach
Artwork: Dominic Schoch, By Heart